search

DERMAN Ausbildung 

Modul 4a – Dolmetschen bei Behörden und Gerichten

Das Modul „Dolmetschen bei Behörden und Gerichten“ ist eines der Wahlmodule, welche für die Zulassung zur Berufsprüfung zum Erwerb des eidgenössischen Fachausweises für Fachpersonen für interkulturelles Dolmetschen und Vermitteln anerkannt werden. Es baut auf den mit dem Zertifikat INTERPRET nachgewiesenen Kompetenzen auf. Das Modul 4a legt einen thematischen Schwerpunkt auf das Dolmetschen in der Beratung im beschleunigten Asylverfahren.

Die Teilnehmenden setzen sich unter anderem mit folgenden Lerninhalten auseinander:

  • Grundzüge des Schweizerischen Asyl- und Ausländerrechtes und des Asylverfahrens
  • Möglichkeiten und Grenzen der Dolmetscherrolle bei Behörden und Gerichten, Berufskodex
  • Juristische Aspekte im Zusammenhang mit der Dolmetschtätigkeit im Asylbereich
  • Recherchetechniken
  • Vorkehrungen zum Selbstschutz und zur eigenen Sicherheit
Leistungen
  • Insgesamt 75 Stunden Lernzeit, aufgeteilt auf Seminarzeit (32.5 Stunden) und selbständige Lernzeit (42.5 Stunden)
  • 12 – 16 Personen pro Kursgruppe
Ziele
  • In Kenntnis der Strukturen und Abläufe und im Bewusstsein der eigenen Rolle dolmetschen die erfolgreichen Absolventinnen und Absolventen des Moduls im Testzentrum für beschleunigtes Asylverfahren in Zürich.
Zielgruppe
  • Erfahrene interkulturell Dolmetschenden, die bereits für das SAH Schaffhausen bei der Beratung im beschleunigten Asylverfahren dolmetschen
Voraussetzungen
  • Lebenserfahrung, die eine differenzierte Wahrnehmung der
    spezifischen kulturellen und sozialen Situation der Migrantinnen und Migranten erlaubt
  • Sehr gute Kenntnisse der Dolmetsch-Sprache 
  • Gute mündliche Deutschkenntnisse und gutes Textverständnis (min. C1)
  • Mindestalter: 20 Jahre
  • Zertifikat INTERPRET
Kosten

Kosten auf Anfrage